Agenda der Bewegung „Fridays For Hubraum“


Die Bewegung „Fridays For Hubraum“ möchte Sie in dieser Schrift über ihre Ziele  informieren.

FFH steht nicht im Zusammenhang mit linken oder rechten Gruppen oder Parteien. Wir bilden eine Einheit des Mittelstandes und erarbeiten innovative Lösungen. Die Bewegung wurde gegründet, um einen Gegenpol zur aktuellen Klimapolitik zu bilden. Wir stellen klar, daß wir uns über den Klimawandel und die massive Umweltverschmutzung bewusst sind. In jedem Falle müssen Lösungen gefunden werden, um diesen abzuschwächen oder gar abzuwenden. Der Umweltverschmutzung müssen wir entgegentreten. Inwiefern und zu welchem Grade der Mensch für den Wandel verantwortlich gemacht werden kann vermögen wir nicht zu erörtern, da aus wissenschaftlicher Sicht einige Institute belegen, daß Klimawandel schon immer existiert hat. Wieweit der Mensch darauf Einfluss hat, bleibt unklar.  Es wäre falsch, einer Seite das vollumfängliche Recht zuzusprechen. Es gibt im Bereich der Forschung Messungen, die einen kausalen Zusammenhang zwischen mittlerer Erdtemperatur und CO2, gänzlich ausschließen. Dennoch sollte jeder seinen Beitrag leisten. 

Wir stehen für eine Klimapolitik der Rationalität. 

Selbstverständlich polarisieren in den Medien aktuell die Schülerdemonstrationen und deren Leitfigur Greta Thunberg. Auch wir unterstützen den Grundgedanken der „Fridays For Future“ Organisation. Leider ist es aus unserer Sicht nicht ausreichend ohne Sinn und Verstand zu fordern. Forderungen dürfen nur im Gleichgang mit Lösungen gemacht werden, selbst dann ist es fraglich, ob diese umgesetzt werden können. Dies hängt von einigen Faktoren ab, deren Einhaltung essentiell sind.

- Erhalt der Arbeitsplätze

- Schonung natürlicher Ressourcen

- Nachhaltige Forschung 

- Stärkung und Erhalt des Wirtschaftsstandortes Deutschland

- Keine Mehrbelastung der Bürger


Die Bundesregierung hat das Klimapaket beschlossen. Dieses beinhaltet in keinem Punkt eine wirkliche Lösung des Problems. Es wird versucht über eine CO2 „Abgabe“ welche aus unserer Sicht klar eine weitere Steuer ist, das Klima zu retten und die Klimaziele zu erreichen. Zudem sollen 22% des Strompreises für den Klimaschutz eingesetzt werden. In Deutschland rangieren die Strompreise jedoch mittlerweile weit über dem europäischen Durchschnitt, nämlich auf Position eins. Auch ist bisher nicht deutlich gemacht worden, wie die CO2 Abgabe eingesetzt werden soll. Selbst wenn die Intentionen der Bundesregierung darauf ausgelegt wären etwas am Klimawandel ändern zu wollen, bleibt jedoch die Frage offen, warum man sich dermaßen von Jugendprotesten unter Druck setzen lässt und emotionale Lösungen den ökonomisch und ökologisch fundamentierten Lösungen vorzieht. 

Die aktuelle Politik, steuert das Wirtschaftsland Deutschland, gerade auf eine Rezession zu. Von Wachstum ist aktuell nicht mehr zu reden. Der Dieselskandal war nur der Beginn eines stetig stärker werdenden Abwärtstrends. Über angeblichen „Fachkräftemangel“ wird geklagt, gänzlich außer Acht gelassen, dass Fachkräfte aus Deutschland abwandern, weil sie überall bessere Bedingungen vorfinden, als in ihrem Heimatland. Für unseren Nachwuchs wird im Bildungsbereich nicht Zeitgemäß agiert. 

Bis zum Jahre 2022 werden in Deutschland etwa 120 000 Arbeitsplätze aufgrund dieser verfehlten Politik verloren gehen. Hinter dieser Zahl stehen nicht nur die Arbeitnehmer selbst, sondern auch ganze Familien. Deren Existenz ist gefährdet und es werden viele weitere folgen. 

Das E- Auto ist neuerdings der „Heilige Gral“ und die Lösung aller Probleme. Dem können wir absolut nicht zustimmen. Alleine die CO2 Belastung bei der Herstellung einer einzigen Lithium Ionen Batterie ist gleichzusetzen mit der Laufleistung eines Dieselfahrzeugs, welches 10 Jahre lang gefahren wurde. Zudem trägt die Natur beim Abbau von Kobalt unwiderruflichen Schaden davon. Auch erwähnt seien die humanen Ressourcen, die beim Abbau von Kobalt geschädigt werden. Auch ist die umweltfreundliche Stromversorgung nach einem Umstieg auf Elektroantriebe bei Weitem nicht gesichert. Man baut Kohle- und Atomkraftwerke ab, wird aber auf Strom aus dem Ausland angewiesen sein, der teuer gekauft werden muss. Und dieser kommt mit Sicherheit nicht aus ökologisch unbedenklicher Gewinnung. Es handelt sich einfach um eine Emissionsverschiebung in den Rest der Welt. Wenn wir von einem Globalen Problem sprechen, können wir dies nicht vertreten. 

Ein Faktor widerspricht dem anderen. Dem muss mit Verstand entgegnet werden!

Fridays for Hubraum steht demnach für:

- Eine wissenschaftliche und rationale Umweltpolitik

- Erhalt der Arbeitsplätze

- Keine Mehrbelastung der Bürger

- Keine weiteren, persönlichen Einschränkungen

- Eine Absicherung der deutschen Wirtschaft

- Bessere Konditionen für in Deutschland ausgebildeter Fachkräfte

- Einen engen Dialog Unabhängiger Forschung mit der Politik

- Ein Abschaffen sogenannter Organisationen wie die DUH ( Diese schädigt mehr, als zu helfen) 

Lösungswege das Klima positiv zu beeinflussen liegen auf der Hand.

- Gezieltes Aufforsten (nicht nur in Waldflächen, auch auf privatem Grund)

- Kraftfahrzeuge länger zu fahren als nur ein Jahr

- Kostenloser, öffentlicher Nahverkehr

- Solaranlagen auf privaten Wohnobjekten

- Forschung in weitere Verbesserung des Verbrennungsmotors

- Preiswerte Umrüstung älterer Fahrzeuge auf die Abgasnorm 4

- Unterstützung der Industrie im Bereich alternativer Kraftstoffe und Energiegewinnung 




Diese Liste könnte man problemlos weiterführen und man bräuchte dazu nicht einmal die Wissenschaft zu bemühen. Ein bißchen eigeninitiative reicht aus. Die Mitglieder dieser Gruppe, haben unzählige Ideen. Vieles davon wurde vor Jahren bereits dabattiert oder erfunden. 2 Beispiele die eine unglaubliche Wirkung hätten :

- Energiegewinnung aus Fitnessstudios (Laufbänder oder Fähräder). Davon haben wir Millionen auf der Welt. Der Betrieb ist zu Stosszeiten. Also Optimal

- Erweiterung des weissen Flächenanteiles des Planeten. Zb alle Dachflächen Weiss Anstreichen / Lackieren. ( Polkappenthese)
Das klingt vielleicht erstmal witzig, aber vorausgesetzt der Menschen gemachte Klimawandel ist wirklich existent, ist es unbegreiflich das solche Maßnahmen nicht ergriffen werden. Diese Idee hatten nicht nur wir, es gab mehrere Vorträge von Forschern, zu diesem Thema. 

DER KLARE MENSCHENVERSTAND REICHT AUS!

Wir suchen den Dialog mit den Verantwortlichen der Bundesregierung.

Diese vollkommend irrationale Umweltpolitik muss ein Ende haben, bevor die verursachten ökonomischen Schäden irreversibel werden.

Bitte treten Sie der Bewegung bei, um unsere Standpunkte zu untermauern.

Auch wenn man selbst nicht direkt betroffen ist, wird man es irgendwann sein. Es geht mitnichten nur um die Autofahrer. Das wäre zu kurz gedacht. Es geht um uns alle, vom Berufskraftfahrer über das Logistikunternehmen bis hin zum Tankstellenpächter.

„Der Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Sturm entfachen“

Momentan schlagen etliche Schmetterlinge mit den Flügeln, die folgenden Stürme sind noch nicht abzusehen. Deshalb müssen wir uns auf umsetzbare Ziele konzentrieren, ohne Panik und Kurzschlussreaktionen.

Gezeichnet,

Fridays For Hubraum  Administration